Sie sind hier:
  • Startseite
  • Aktuelles
  • Informationen zur Veröffentlichung von vier aktualisierten BAP-Informationsblättern (17.06.2020)

Informationen zur Veröffentlichung von vier aktualisierten BAP-Informationsblättern (17.06.2020)

Auf der Webseite wurden die folgenden vier BAP-Informationsblätter in einer aktualisierten Version veröffentlicht:

BAP-Informationsblatt Vereinfachungsoptionen Projektausgaben

  • BAP-Informationsblatt - Standardeinheitskosten (SEK) für „flankierende Unterstützung und begleitende Anleitung von Teilnehmenden in arbeitsfördernden Maßnahmen“ (SEK-Flankierung/SEK-Anleitung)

BAP-Informationsblatt Vereinfachungsoptionen Unterhaltsgeld

  • BAP-Informationsblatt Vereinfachungsoptionen - Standardeinheitskosten (SEK) für das Unterhaltsgeld von Teilnehmenden in Form von Arbeitslosengeld I und II
  • BAP-Informationsblatt Vereinfachungsoptionen - Standardeinheitskosten (SEK) für die Vergütung von Teilnehmenden bei geförderter sozialversicherungspflichtiger Beschäftigung
  • BAP-Informationsblatt Vereinfachungsoptionen - Standardeinheitskosten (SEK) für Tageshaftkosten bei Teilnehmenden im Strafvollzug

Angesichts der Fehleranfälligkeit vieler bisheriger Dokumentationsanforderungen (insbesondere bei tagesgenauen Unterschriften), aber auch vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie und der damit zusammenhängenden Problematik der teilweise nicht verfügbaren TN-Unterschriften wurden etliche Dokumentationsanforderungen geändert. Aber auch weitere Vereinfachungen konnten mit Zustimmung der Prüfbehörde umgesetzt werden.

Die Regelungen gelten i.d.R. ab dem 01.05.2020, dürfen aber in vielen Fällen – sofern Corona-bedingt sinnvoll - wahlweise auch schon ab dem 01.03.2020 angewandt werden.

Hier ein allgemeiner Überblick über die Änderungen:

  • Der wichtigste Punkt im Rahmen der Aktualisierung ist eine Vereinbarung mit der ESF-Prüfbehörde zur Problematik der Unterschriften von Teilnehmenden.
    Die tägliche Unterschriftsverpflichtung wurde ersetzt durch andere Dokumentations-verfahren, so dass nun auch Teilnahmen anerkannt werden können, für die keine Unterschrift der Teilnehmenden vorliegen.
  • Auch „kontaktlose“ Interventionen im Rahmen der Betreuung können nun als „aktive Teilnahme“ gewertet werden. Wir haben die Möglichkeit geschaffen, diese „Fernbetreuungen“ in den TN-Listen oder im Monatsverwendungsnachweis mit einem eigenen Kürzel auszuweisen. Wir empfehlen deshalb die Verwendung des aktualisierten Excel-Formulars „Monatsverwendungsnachweis“ ab dem Abrechnungszeitraum Mai 2020, das auf der Website zum Download bereitsteht. Sofern Sie diesen Monatsverwendungsnachweis nicht verwenden, geben Sie bitte in der Belegliste unter „Bemerkungen“ ein, dass die der Abrechnung zugrundeliegende Intervention im Vormonat erfolgt ist, damit es zu keinen Irritationen führt, wenn dieser Beleglisteneintrag in die Prüfungs-Stichprobe fällt.
  • Die Auslösung der Pauschale des TN–UHG ist ab sofort gekoppelt an die „aktive Teilnahme“ im Projekt.
  • Die teilweise notwendige taggenaue Prüfung der Auslösung der Pauschale für das TN-UHG je nach Anwesenheitsstatus der Teilnehmenden ist nicht mehr notwendig.
  • Jetzt wird bei „aktiver Teilnahme“ ein Monatssatz unabhängig von Anzahl der Teilnahmetage ausgelöst. Nur bei „angebrochenen“ Monaten ist weiterhin eine taggenaue Abrechnung des TN-UHG notwendig.
  • Eine „aktive Teilnahme“ kann auch vorliegen, wenn wenigstens einmal in zwei Monaten eine Intervention dokumentiert wurde (in der Intervention A2.1.2 weiterhin wenigstens einmal in jedem Monat).
  • Die Dokumentations- und Nachweispflichten wurden durch den Wegfall der Unterschriftspflicht teilweise vereinfacht.

Die Änderungen in den Interventionsblättern im Einzelnen finden Sie unter den folgenden Links: