Sie sind hier:

Aktualisierung von drei BAP-Interventionsblättern

Zum 29.01.2019 wurden die Inhalte der folgenden drei Interventionsblätter aktualisiert:

  • BAP-Interventionsblatt - Modellvorhaben, Version 3 gültig ab 29.01.2019
  • BAP-Interventionsblatt - B 2.4.1 Maßnahmen für Strafentlassene, Version 5 gültig ab 29.01.2019
  • BAP-Interventionsblatt - B 2.4.2 Maßnahmen für Strafgefangene, Version 5 gültig ab 29.01.2019

Folgende Aktualisierungen wurden vorgenommen:

  • Im Interventionsblatt Modellvorhaben wurden die Möglichkeiten, je nach Projekt verschiedene Finanzierungsarten zu nutzen, erweitert und insbesondere der Einsatz verschiedener Vereinfachungsoptionen ermöglicht.
  • Im Interventionsblatt B 2.4.1 "Übergangsmanagement für Straffällige" wurden die EFS-Ableistenden umbenannt, da sie eben keine Ersatzfreiheitsstrafe ableisten, sondern dies vielmehr vermieden werden soll: Entsprechend handelt es sich jetzt um Personen, die Geldstrafen durch gemeinnützige Arbeit ableisten. Zudem ist es ab dem 29.01.2019 möglich, bei den Flankierenden Angeboten (III) auch (größere) Projekte über 50.000 Euro zu fördern. Die Finanzierungsarten wurden entsprechend erweitert.
  • Im Interventionsblatt B 2.4.2 "Maßnahmen für Strafgefangene" wurden die Förderangebote im Qualifizierungsbereich explizit um Alphabetisierung, Sprach- und Grundbildung erweitert. Die Diagnostischen Maßnahmen werden ab dem 29.01.2019 nicht mehr über "I. Gesamtkoordination", sondern über "III. Maßnahmen der systematischen Arbeitserprobung" gefördert.

Die aktualisierten Interventionsblätter finden Sie unter dem Navigationspunkt:

Fördergrundsätze und BAP-Interventionsblätter.