Sie sind hier:

Zeitstaffel-Verfahren 2019/01

Aufruf zur Einreichung von Angeboten aktualisiert am 14.02.2019

Brücken bauen: Integration von Straffälligen in Bremen und Bremerhaven

Der Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen richtet – gemeinsam mit dem Senator für Justiz und Verfassung – die Förderung für inhaftierte Menschen sowie für Menschen mit Straffälligen-Hintergrund durch den Europäischen Sozialfonds (ESF) im Bundesland Bremen neu aus. Der Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen ruft daher zur Abgabe von Angeboten für die Durchführung von Projekten für Menschen mit Straffälligen-Hintergrund auf. Es ist beabsichtigt, diese Projekte ab Juli 2019 mit ESF-Mitteln des Landes zu fördern.

Im Rahmen des geplanten Programms sollen sowohl Strafgefangene im Vollzug als auch Menschen mit Straffälligen-Hintergrund außerhalb des Vollzugs in verschiedenen Bereichen gefördert werden, um die soziale und berufliche Integration im Sinne einer Resozialisierung zu fördern. Kernelement aller Förderansätze sind daher die Unterstützung, Betreuung, Beratung, Qualifizierung und Beschäftigung der Zielgruppe.

Angebote müssen bis zum 01. März 2019 um 12.00 Uhr (Ausschlussfrist) beim Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen eingegangen sein.

Die erwarteten Leistungen mit den erforderlichen Anforderungen und Regelungen entnehmen Sie bitte dem beigefügten Aufruf zur Einreichung von Angeboten (Anlage 01). Das Verfahren steht unter dem Vorbehalt der Zustimmung durch die zuständigen Gremien der Freien Hansestadt Bremen.

Rechtsgrundlage des Verfahrens sind neben dem Aufruf die BAP-Interventionen B 2.4.1 „Übergangsmanagement für Straffällige“, B 2.4.2 „Maßnahmen für Strafgefangene“ und B 2.7.1 „Modellvorhaben zur Verbesserung des Zugangs und Anschlusses für verschiedene Zielgruppen“, die „Besonderen Fördergrundsätze für den BAP-Fonds B2“, die „Allgemeinen Fördergrundsätze für Förderungen im Rahmen des Beschäftigungspolitischen Aktionsprogramms 2014–2020 für das Land Bremen – Arbeit, Teilhabe, Bildung (BAP) in der ESF-Förderperiode 2014-2020“ sowie die weiteren auf der Website www.esf-bremen.de veröffentlichten BAP-Informationsblätter und „Verordnungen und rechtliche Grundlagen“.

Die Rechtsgrundlagen sind unter den folgenden Links veröffentlicht:

Die folgenden Unterlagen zum Aufruf sind in einer Datei zusammengefasst und umfassen die folgenden Unterlagen und Formulare:

  • Anlage 01: Aufruf „Brücken bauen: Integration von Straffälligen in Bremen und Bremerhaven“
  • Anlage 02: Losblätter - Achtung neue Version vom 14.02.2019
  • Anlage 03: Bewertungsschema
  • Anlage 04: BAP-Interventionsblatt B 2.4.1 „Übergangsmanagement für Straffällige“ Achtung neue Version 5 gültig ab 29.01.2019
  • Anlage 05: BAP-Interventionsblatt B 2.4.2 „Maßnahmen für Strafgefangene“ Achtung neue Version 5 gültig ab 29.01.2019
  • Anlage 06: BAP-Interventionsblatt B 2.7.1 „Modellvorhaben zur Verbesserung des Zugangs und Anschlusses für verschiedene Zielgruppen“ Achtung neue Version 3 gültig ab 29.01.2019
  • Antragsformular BAP-Förderung

Die Dateien können über den folgenden Link heruntergeladen werden:
Achtung neue aktualisierte Version vom 14.02.2019
Aufruf „Brücken bauen: Integration von Straffälligen in Bremen und Bremerhaven, aktualisiert am 05.02.2019“ (zip, 686.9 KB)

Folgende weitere Dokumente sind – je nach Finanzierungsart – zur Beantragung notwendig:

  • Finanzantrag BAP-Förderung (Fehlbedarf)
  • Finanzantrag BAP-Förderung (Fehlbedarf plus)
  • Finanzantrag BAP-Förderung (Standardeinheitskosten)
  • Finanzantrag BAP-Förderung (Lump sums)
  • Angaben zum Personal – Zusatzblatt P
  • Angaben zum Personal – Zusatzblatt P pauschalierte Arbeitgeberanteile (AGA)
  • Angaben zum Personal – Zusatzblatt nP
  • Angaben zum Personaleinsatz
  • Weitere Erklärungen zum Projekt
  • De-Minimis-Erklärung
  • Erklärung zu § 264 StGB – Subventionserhebliche Tatsachen
  • ggfs. Weiterleitungsverträge

Diese Unterlagen sind über den folgenden Link zu erreichen:
Antrags- und Nachweisverfahren

Die nachfolgenden Trägerunterlagen sind ebenfalls einzureichen, sofern sie dem Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen noch nicht vorliegen oder veraltet sind:

  • Vereins- oder Handelsregisterauszug
  • Kopie der gültigen Satzung/des Gesellschaftervertrages
  • Zertifikat des QM Systems (nur wenn erforderlich)
  • Testate von externen Prüfungen der Jahresabschlüsse (nur wenn erforderlich)
  • Erklärung zum Besserstellungsverbot
  • Erklärung zum Mindestlohn
  • Erklärung zur Datenspeicherung
  • Erklärung zur Tarifbindung
  • Erklärung zur Unterschriftsberechtigung
  • Erklärung zur Vorsteuerabzugsberechtigung
  • Formular zur Erfassung der Trägerdaten
  • Weitere Erklärungen des/der Antragstellenden

Die Trägerunterlagen sind über den folgenden Link zu erreichen:
Antrags- und Nachweisverfahren

Rückfragen zum Aufruf beantwortet Frau Susann Kluge, Tel. 0421 – 361 97930

Ankündigung eines Aufrufs zur Einreichung von Angeboten - Brücken bauen: Integration von Straffälligen in Bremen und Bremerhaven

Der Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen beabsichtigt – gemeinsam mit dem Senator für Justiz und Verfassung – die Neuausrichtung der Förderung für inhaftierte Menschen sowie für Menschen mit Straffälligen-Hintergrund durch den ESF im Bundesland Bremen.

Der Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen wird daher im Januar 2019 zur Abgabe von Angeboten für die Durchführung von Projekten für Menschen mit Straffälligen-Hintergrund aufrufen unter dem Titel: „Brücken bauen: Integration von Straffälligen in Bremen und Bremerhaven“.

Im Rahmen des geplanten Programms sollen sowohl Strafgefangene im Vollzug als auch Menschen mit Straffälligen-Hintergrund außerhalb des Vollzugs in verschiedenen Bereichen gefördert werden, um die soziale und berufliche Integration im Sinne einer Resozialisierung zu fördern. Kernelement aller Förderansätze sind daher die Unterstützung, Betreuung, Beratung, Qualifizierung und Beschäftigung der Zielgruppe.

Für Interessierte am Aufruf findet eine Informationsveranstaltung statt am:

  • Donnerstag, 10. Januar 2019 um 14.30 Uhr
  • Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen
  • Zweite Schlachtpforte 3
  • 28195 Bremen
  • Raum 020 (im Erdgeschoss)

Die Präsentation für die Informationsveranstaltung vom 11.01.2019 ist unter dem folgenden Link verfügbar: Präsentation zum Aufruf „Brücken bauen“ (pdf, 157.7 KB)

Rückfragen zum Aufruf beantwortet Frau Susann Kluge, Tel. 0421 – 361 97930