Sie sind hier:
  • Schwerpunkte
  • Beschäftigungs- und Aktivierungsangebote für langzeitarbeitslose Menschen

Beschäftigungs- und Aktivierungsangebote für langzeitarbeitslose Menschen

Angebote für langzeitarbeitslose Menschen, die der Beschäftigung und Aktivierung dienen, werden meist gemeinsam mit dem Jobcenter durchgeführt. Die zusätzliche Förderung aus EU-Geldern soll für eine gute Betreuung, Begleitung und/oder Anleitung der Teilnehmenden in den Maßnahmen sorgen.

Wichtige Ziele der Förderung sind:

  • Die Fähigkeit zur Arbeitsaufnahme der Teilnehmenden soll wiederhergestellt, stabilisiert und verbessert werden. Die Chancen der Vermittlung in Arbeit sollen erhöht werden.
  • Es sollen Brücken in weiterführende Qualifizierungsmaßnahmen geschaffen werden.
  • Erreicht werden soll immer ein Übergang in den ersten Arbeitsmarkt. Wenn dies nicht direkt möglich ist, kann dies über eine vorübergehende Beschäftigung in Ersatzarbeits-märkten geschehen.

Im Einzelnen werden folgende Angebote gefördert:
1. Förderzentren
Bremen:

Bremerhaven:

2. Unterstützung von Menschen, die in einer FAV-Maßnahme, vom Jobcenter geförderte befristete sozialversicherungspflichtige Beschäftigung tätig sind

3. Modellvorhaben für besondere Personengruppen

Landesprogramm „Perspektive Arbeit“ für SGB-II-Beziehende - öffentlich geförderte Beschäftigung für Langzeitarbeitslose (LAZLO)

Das Landesprogramm LAZLO, das auch über Mittel des Europäischen Sozialfonds durchgeführt wird, unterstützt die Perspektiventwicklung langzeitarbeitsloser Menschen unter anderem durch Lohnkostenzuschüsse für befristete sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze.

Mehr Informationen hier.

Interessierte langzeitarbeitslose Menschen sowie Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber können sich auch bei der Leitstelle LAZLO unter www.bras-netzwerke.de informieren.

„Perspektive Arbeit Saubere Stadt (PASS)“

Der Bremer Senat weitet die Unterstützung für langzeitarbeitslose Menschen aus:
Start des neuen Landesprogramms „Perspektive Arbeit Saubere Stadt (PASS)“

Zusätzliche Mittel für das Handlungsfeld „Sichere und saubere Stadt“ hat der Bremer Senat in Höhe von 3,5 Millionen Euro jeweils für die Jahre 2018 und 2019 zur Verfügung gestellt und weitet damit die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung für langzeitarbeitslose Bremerinnen und Bremer aus. Zur Unterstützung können zusätzlich Maßnahmen zur sozialpädagogischen Begleitung und zur Anleitung der Personen am Arbeitsplatz gefördert werden. Es sind insgesamt bis zu 130 Stellen in Bremen und Bremerhaven vorgesehen.

Antragsunterlagen und mehr Informationen

Allgmeine Informationen zum Thema Langzeitarbeitslosigkeit