Sie sind hier:

Soziale Teilhabe verbessern

BAP-Unterfonds B2: Verbesserung der sozialen Teilhabe

Für arbeitsmarktferne Zielgruppen, bei denen eine Arbeitsmarktintegration nur mittel- bis langfristig erreichbar ist, geht es primär um soziale Teilhabe. Langzeitarbeitslose Menschen sollen dabei unterstützt werden, ihren Alltag und die Entwicklung einer Perspektive in die eigene Hand zu nehmen und aktiv ihre Lebenssituation zu verbessern. Teilziele des Unter-fonds sind:

  • Für am Arbeitsmarkt besonders benachteiligte langzeitarbeitslose Zielgruppen sollen spezifische Unterstützungs- und Förderansätze erprobt und durchgeführt werden.
  • Die Beschäftigungsfähigkeit der Teilnehmenden soll stabilisiert und verbessert werden. Vermittlungschancen sollen mittelfristig erhöht werden.
  • Die Selbsthilfepotentiale der Arbeitslosen sollen gestärkt werden.
  • Eine Integration entweder direkt in den ersten Arbeitsmarkt, in Ersatzarbeitsmärkte mit dem Ziel des Übergangs in den ersten Arbeitsmarkt oder ein Übergang in weiterführende Aktivierungs- und Qualifizierungsmaßnahmen soll erreicht werden.

Interventionen:

  • B 2.2.1 Offene arbeitsorientierte Beratung und Stadtteilberatung
  • B 2.2.2 Sozialräumliche Beratungsangebote für (Allein-)Erziehende
  • B 2.3.1 Lokales Kapital für Soziale Zwecke
  • B 2.4.1 Übergangsmanagement für Straffällige (neuer Titel ab 22.01.2016!)
  • B 2.4.2 Maßnahmen für Strafgefangene
  • B 2.5.1 Zielgruppenprojekte

Weiter Informationen entnehmen Sie bitte den entsprechenden
Interventionsblättern B.2.

Stadtteilbezogene Förderung in Bremen und Bremerhaven

Lokales Kapital für soziale Zwecke Bremen – LOS Bremen III

Mit der Fortführung des Landesprogramms Lokales Kapital für soziale Zwecke (LOS-Bremen III) in der Förderperiode 2014 bis 2020 sollen weiterhin soziale Potenziale in den Stadteilen aktiviert werden. Die Beschäftigungsfähigkeit von Menschen, die am Arbeitsmarkt besonders benachteiligt sind, soll unterstützt und erhöht werden.Gefördert werden Kleinstvorhaben, sogenannte Mikroprojekte zur Förderung der beruflichen Eingliederung und Orientierung sowie Organisationen und Netzwerke, die sich für benachteiligte Menschen am Arbeitsmarkt einsetzen.
MEHR