Sie sind hier:

Fördergrundsätze und BAP-Interventionsblätter

Gewährung von Zuwendungen

Die Grundsätze zur Gewährung von Zuwendungen im Rahmen des Beschäftigungspolitischen Aktionsprogramms für das Land Bremen 2014 - 2020 (BAP) und des Operationellen Programms für den ESF im Lande Bremen 2014 – 2020 sind in den allgemeinen Fördergrundsätzen und besonderen Fördergrundsätzen definiert. Für einzelne Schwerpunkte werden zudem Interventionsblätter veröffentlicht. Auch diese regeln die Grundsätze zur Gewährung von Zuwendungen.

Die Fördergrundsätze und Interventionsblätter werden vor dem Inkrafttreten vom ESF-Begleitausschuss genehmigt. Im Verlauf der Förderperiode 2014 - 2020 werden diese Grundsätze kontinuierlich mit Wirkung für die Zukunft angepasst.

1. Allgemeine Fördergrundsätze

In den Allgemeinen Fördergrundsätzen werden rechtliche Grundlagen, Anforderungen, Bedingungen und Voraussetzungen für alle im Rahmen des BAP geförderte Projekte formuliert. Bezüglich der Auswahlkriterien für einzelne Projekte ist dieses Dokument bewusst nur sehr allgemein gehalten.

2. Besondere Fördergrundsätze

In den Besonderen Fördergrundsätzen werden, auf den Unterfonds bezogen, Ziele und Zwecke der Förderung dargelegt. Außerdem werden in diesen Fördergrundsätzen die für alle Interventionen des jeweiligen BAP-Unterfonds identisch geltenden unterfondsspezifischen Anforderungen, Bedingungen und Voraussetzungen festgelegt. Insgesamt gibt es sechs besondere Fördergrundsätze, analog der sechs BAP-Unterfonds, die die folgenden Schwerpunkte enthalten:

  • Im Unterfonds A1 sind die Anforderungen zu besonderen Beratungsangeboten, u.a. zur Frauenberatung, beschrieben.
  • Im Unterfonds A 2 sind die Anforderungen an Vorhaben zur Qualifizierung von an- und ungelernten arbeitslosen Menschen festgelegt.
  • Der Unterfonds B 1 sind die Anforderungen an Beschäftigung- und Aktivierungsmaßnahmen für arbeitslose Menschen festgelegt.
  • Der Unterfonds B 2 richtet sich überwiegend an arbeitslose Menschen, die besondere Angebote für eine soziale Teilhabe benötigen. In ihm sind im Wesentlichen die Vorgaben für regionale Angebote, für Straffälligenprojekte, für LOS-Projekte sowie für die Vorhaben zur offenen und stadtteilbezogenen Beratung verankert.
  • Der Unterfonds C 1 enthält die Anforderungen für Vorhaben im Rahmen der Ausbildungsgarantie, zur geplanten Jugendberufsagentur sowie zu Vorhaben im Bereich der Alphabetisierung und Grundbildung.
  • Im Unterfonds C 2 sind insbesondere die Anforderungen an Projekte zur Qualifizierung von an- und ungelernten Beschäftigten enthalten.

Die Besonderen Fördergrundsätze werden ergänzt durch die Interventionsblätter, in denen die Fördervoraussetzungen für die einzelnen Schwerpunkte der Unterfonds, die sogenannten „Interventionen“, konkret beschrieben sind.

3. BAP-Interventionsblätter

In den BAP-Interventionsblättern wird jede spezifische Interventionsart – in gleich aufgebauter Gliederung – hinsichtlich des Zieles der Förderung, des Gegenstandes der Förderung, der Antragsberechtigten, der Anforderung an Zielgruppen und Projektinhalt, Ausschlusskriterien, Art der Beantragung, Antragsunterlagen, Art und Höhe der Förderung, Auszahlung, Verwendungsnachweis, Beihilferelevanz, besondere Verfahren und Hinweise, sowie Laufzeit und Ansprechpersonen beschrieben.

Downloads


Fördergrundsätze

BAP-Interventionsblätter Fonds A

BAP-Interventionsblätter Fonds B

BAP-Interventionsblätter Fonds C

BAP-Interventionsblätter für alle Fonds

Archiv


Link zum "Fördergrundsatz" Archiv