Sie sind hier:

Teilhabechancengesetz

Zum 01.01.2019 tritt das Teilhabechancengesetz in Kraft. Dieses ermöglicht durch öffentlich geförderte Beschäftigung mehr Teilhabechancen für langzeitarbeitslose Menschen und Menschen, die bereits mehrere Jahre im Leistungsbezug der Jobcenter stehen.
Durch zwei Instrumente, die ArbeitgeberInnen Zuschüsse zu den Lohnkosten ermöglichen, wird der soziale Arbeitsmarkt in der Bundesrepublik gestärkt. Auch in Bremen soll mit diesem Gesetz öffentlich geförderte Beschäftigung in noch größerem Umfang als bisher umgesetzt werden.

Mit dem Teilhabechancengesetz treten zwei Förderinstrumente in Kraft:

  • „Eingliederung von Langzeitarbeitslosen“ (§ 16 e SGB II n.F.) ermöglicht eine zweijährige Förderung. Im ersten Jahr werden 75% der Lohnkosten gefördert, im zweiten Jahr 50%.
  • „Teilhabe am Arbeitsmarkt“ (§ 16 i SGB II) ermöglicht eine fünfjährige Förderung. In den ersten zwei Jahren werden 100% der Lohnkosten gefördert, im dritten Jahr 90%, im vierten Jahr 80% und im fünften Jahr 70%.

Für Anträge auf eine Förderung von Lohnkosten durch das Jobcenter wenden Sie sich bitte an jobcenter-bremen.de oder per E-Mail an:

§ 16 i SGB II:
Jobcenter-Bremen.Massnahmemanagement-Team472@jobcenter-ge.de
Jobcenter-Bremerhaven.Markt-Team-672@jobcenter-ge.de

§ 16 e SGB II n.F.:
Den gemeinsamen Arbeitgeberservice unter der Telefonnummer: 0800 4 5555 20.

Bitte schließen Sie Arbeitsverträge, für die Sie eine Lohnkostenförderung beantragen wollen, erst nach Zustimmung durch den Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen ab.

Generell sind für die Projekte der Intervention B 1.2.2 die direkt unter 1. Antrags - und Nachweisverfahren eingestellten Formulare zu verwenden. Aufgrund der besonderen Gegebenheiten gibt es aber Ausnahmen. Die folgenden Links führen direkt zu den speziellen Vordrucken für Anträge auf Aufstockung von Lohnkosten und Förderung von Anleitungskosten.

Downloads


2. Projektbezogene Antragsunterlagen

BAP-Interventionsblätter Fonds B

Archiv


Link zum Teilhabechancengesetz Archiv