Sie sind hier:

Informationen zur Förderung von zusätzlichen Ausbildungsplätzen

BAP-Intervention C 1.1.6: Förderung von zusätzlichen Ausbildungsplätzen

Im Land Bremen gelingt es zurzeit nicht, allen Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die einen Ausbildungsplatz suchen, einen betrieblichen Ausbildungsplatz anzubieten, andererseits bleiben angebotene Ausbildungsplätze in Unternehmen unbesetzt. Dies hat verschiedene Ursachen, zum einen gehen die Ausbildungsplatzwünsche der Suchenden nicht konform mit den Angeboten der Unternehmen, zum anderen erfüllen die Ausbildungsplatzsuchenden nicht die Anforderungen, die mit der Besetzung der Ausbildungsplätze verbunden sind.

Mit der Fördermöglichkeit zusätzlicher Ausbildungsplätze schafft die Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa Fördermöglichkeiten zur Lösung dieser Diskrepanz.

Innerhalb des BAP-Interventionsblattes C 1.1.6 - Förderung von zusätzlichen Ausbildungsplätzen werden fünf verschiedene Typen von Förderung genannt. Aktuell werden die folgenden Typen gefördert:

C 1.1.6 Typ A - Chance betriebliche Ausbildung

Durch das Programm „Chance betriebliche Ausbildung“ soll die Anzahl der angebotenen betrieblichen Ausbildungsplätze erhöht werden. Aus diesem Grund werden zusätzliche Ausbildungsplätze oder Ausbildungsplätze, die für besonders benachteiligte junge Erwachsene angeboten werden, in Unternehmen mit bis zu 100 Mitarbeiter*innen finanziell gefördert.
Weiter Informationen finden Sie auch in unserem Flyer zum Programm unter dem folgenden Link:

Die notwendigen Unterlagen für eine Beantragung und Abrechnung von Projekten im Rahmen der "Chance betriebliche Ausbildung" finden Sie unter dem folgenden Link:

C 1.1.6 Typ E - Außerbetriebliche Ausbildung

Für junge Erwachsene, die aus eigenen Anstrengungen bisher keinen betrieblichen Ausbildungsplatz gefunden haben, werden in Ergänzung zu den außerbetrieblichen Ausbildungsplätzen der Arbeitsagentur und des Jobcenters zusätzliche außerbetriebliche Ausbildungsplätze bei Bildungsdienstleistern gefördert.
Arbeitsmarktpolitische Dienstleister, die außerbetriebliche Ausbildungsplätze anbieten möchten, richten sich bitte nach dem speziellen Antragsverfahren für diese Ausbildungsplätze.
Die jeweils für die einzelnen Ausbildungsjahre gültigen Unterlagen finden Sie unter den folgenden Links: