Sie sind hier:

Flexible Kinderbetreuung für alleinerziehende Jobcenter-Kund*innen

Kurz zum Hintergrund:

Fehlende Regelbetreuung und wenig flexible Betreuungszeiten in Kitas stellen für Alleinerziehende mitunter enorme Herausforderungen dar, wenn es um die Vereinbarkeit von Familie und Beruf geht. Sie kollidieren häufig mit der kurzfristigen Arbeits- und Ausbildungsaufnahme oder Angeboten zur beruflichen Weiterbildung. Um diese Möglichkeit zu verbessern, hat das Jobcenter Bremen in enger Kooperation mit der Senatorin für Kinder und Bildung und der Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa ein Modellprojekt zur flexiblen Kinderbetreuung aufgelegt. „KibA-Flex“ richtet sich vorrangig an alleinerziehende Kund:innen des Jobcenters Bremen, die kurzfristig eine Arbeit oder eine Ausbildung aufnehmen und deren Kinderbetreuung durch einen Regelbetreuungsplatz noch nicht sichergestellt ist.

Zehn Betreuungsplätze stehen zur Verfügung, die zentral über die Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt (BCA) des Jobcenters vergeben und koordiniert werden. Das Modellprojekt wird vom Träger „pme Familienservice GmbH“ umgesetzt, deren Räumlichkeiten sich „am Wall“ in der Bremer Innenstadt befinden.

Ansprechperson:

Natascha Hesse
Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt
Utbremer Straße 90
28217 Bremen
E-Mail: jobcenter-bremen.bca@jobcenter-ge.de
Internet: www.jobcenter-bremen.de

Folgende Voraussetzungen müssen in der Regel für eine Inanspruchnahme der flexiblen Betreuung erfüllt sein:

  • Alleinerziehend und im SGB II-Leistungsbezug beim Jobcenter Bremen
  • das Alter der zu betreuenden Kinder muss zwischen 1-6 Jahren sein, eine Betreuung von schulpflichtigen Kindern ist nicht vorgesehen
  • Erziehungsberechtigte(r) nimmt kurzfristig (innerhalb der nächsten 4 Wochen) eine versicherungspflichtige Arbeit, (abschlussorientierte) Ausbildung/ Qualifizierungsmaßnahme oder ein betriebliches Praktikum auf
  • gesetzl. Betreuungsangebote in Tageseinrichtungen oder in Tagespflege stehen nicht zur Verfügung
  • auch die Möglichkeiten der privat organisierten Verwandten- und Nachbarschaftshilfe wurden im Vorfeld geprüft und stehen nicht zur Verfügung, oder
  • Betreuungsangebote in Tageseinrichtungen oder in Tagespflege reichen nicht aus (z.B. eLb nimmt Arbeit mit Schichtdiensten auf)

Weitere Hinweise:

  • ein reguläres Betreuungsangebot darf NICHT für die Inanspruchnahme eines Belegplatzes im Modellprojekt abgesagt werden
  • durch "KibA-Flex" können KEINE gesetzliche Ferienzeiten überbrückt werden
  • eine Sicherstellung der Kindesbetreuung über das Modellprojekt "KibA-Flex" ist bei Integrationskursteilnahme NICHT vorgesehen

Rahmenbedingungen:

  • Projektstart: 18.10.2021
  • max. Zuweisungsdauer ins Projekt: 3 Monate
  • die zuständigen Behörden unterstützen die Erziehungsberechtigten intensiv bei der Suche nach einem Regelbetreuungsplatz im Projektanschluss
  • max. Betreuungszeitrahmen inkl. Randzeiten: zwischen 06:00 Uhr und 19:00 Uhr
  • Ort: Ostertorswallstraße 66/67, 28195 Bremen (Innenstadt)