Sie sind hier:
  • Startseite

Der Europäische Sozialfonds (ESF )

Broschüre
Broschüre "Gesichter eines Förderprogramms"

Herzlich willkommen!

Auf unserer Website finden Sie alle Informationen rund um den ESF im Land Bremen.

Der Europäische Sozialfonds (ESF) ist ein Förderfonds der EU. Die EU-Mitgliedsstaaten nutzen den ESF zur Förderung der Bildung, Beschäftigung sowie des sozialen und wirtschaftlichen Zusammenhalts in der Union. Der ESF ist das bedeutendste arbeitsmarktpolitische Instrument der EU und zugleich wichtiger Eckpfeiler der Europäischen Beschäftigungsstrategie.

Für einen siebenjährigen Förderzeitraum (2014 bis 2020) erhält das Land Bremen insgesamt etwa 76 Millionen Euro aus dem Europäischen Sozialfonds (ESF), das sind jährlich über 10 Millionen Euro. Mit diesen Fördermitteln sollen Arbeit, Bildung und Teilhabe von Menschen unterstützt werden, die es schwer haben, auf dem Arbeitsmarkt Fuß zu fassen oder innerhalb ihres Jobs aufzusteigen. Hier finden Sie mehr Informationen zur Konzeption der Arbeitsmarktpolitik des Landes Bremen. Konkrete Beispiele liefert die Broschüre "Gesichter eines Förderprogramms" (pdf, 3.6 MB).

Aktuelles

Veranstaltungsreihe "Europa nach Tisch"

Informationsveranstaltung "Europa nach Tisch" am 27.06.2019 (materielle Daten/Datenschutz/ESF-Förderperiode 2021 - 2027/Verfahrensfragen/Verschiedens u.a. Landesmindestlohn)

13.06.2019 - Gemeinsam mit der ESF-Verwaltungsbehörde (Referat 23) möchten wir Sie sehr herzlich einladen zu einer weiteren Veranstaltung unserer Informationsreihe "Europa nach Tisch". MEHR

Allgemein

Förderung von außerbetrieblichen Ausbildungsplätzen 2019

05.06.2019 - Auch für den diesjährigen Ausbildungsbeginn ab 1. September 2019 fördert der Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen außerbetrieblicher Ausbildungsplätze. Arbeitsmarktpolitische Dienstleister, die für den Ausbildungsbeginn zum 1. September 2019 außerbetriebliche Ausbildungsplätze bereitstellen wollen, werden aufgefordert, ihre Angebote beim Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen einzureichen. MEHR

NEWS ARCHIV